Donnerstag, 21. Juli 2016

er ist immer da ---- der Mond

Die Römer nannten ihn Luna, er ist der einzige natürliche Satellit der Erde. Er begleitet uns in 384.400 Kilometern Entfernung und hat großen Einfluss auf unser Leben. 
 
Es reizt mich immer wieder, ihn zu fotografieren.


 Aber mein Equipment ist dafür leider nicht gut genug.


  Manchmal entstehen dann aber doch ein paar brauchbare Bilder und alle hier und auch in einem älterer Post WINTERBILDER 2.0 sind wirklich von mir.

 
Der Mond ist nach der Sonne das zweithellste Objekt am Himmel. 
 
 
Viele Menschen haben bei Vollmond Schlafprobleme. Ob und was da dran ist, ist arg umstritten.

 
Aber einen nachweisbarer Grund, weswegen man bei Vollmond schlechter einschlafen kann, ist definitiv die Helligkeit. 
 
 
Verglichen mit dem Halbmond sind die drei Nächte um Vollmond zwölf mal so hell. 
 
 
Durch die Bewegung des Mondes auf seiner täglichen Bahn nimmt er Einfluss auf das Wetter. Seine Schwerkraft zieht und drückt an der Erde, so entstehen die Gezeiten Ebbe und Flut. 
 
 
Viele Gärtner glauben an die Kraft des Mondes . Und wenn ich den alten Herrschaften im Ort so zuhöre, ist schon was dran. Denn deren Dill zur richtigen Zeit gesät, geht super auf, während meiner ????????

 
Auch beim Haare schneiden und färben schauen viele Menschen in den Mondkalender.

 
Egal, wenn man nicht dran glaubt, kann es ja erst recht  nicht schaden.
Ich hab mir jedenfalls für 2017 fest vorgenommen, gerade im Frühjahr zum Säen und Pflanzen bissl in den Mondkalender zu schauen, schon mal wegen dem Dill :-)

 
Und natürlich gibt es auch eine Mond-Diät. Sie soll bei abnehmendem Mond direkt nach dem Vollmond begonnen werden. Der Körper entschlackt, entgiftet und entwässert in dieser Mondphase am besten. Es ist einfacher überhaupt anzufangen, geht müheloser und schneller.
 
Ich hab einen schönen Mondkalender online gefunden.


 
Ich wünsche euch wunderbare Stunden, egal ob ihr ihn dabei seht oder nicht.

Und wenn's mal grad nicht so gut läuft:



Sonntag, 10. Juli 2016

Blumiges


Blumen sind das Lächeln der Erde






































und die ist grad neu bei uns eingezogen:





Es gibt überall Blumen für den, der sie sehen will.

 

ich wünsche euch blumige Zeiten :-)