Sonntag, 23. Oktober 2016

Rund um die Trinkwassertalsperre Mauthaus (Ködeltalsperre)


Sie fasst etwa 20,7 Milliarden Liter Wasser, ist bis zu 60 Meter tief und Inline-Skater, Radler und Wanderer haben fürs Umrunden etwa 12,5 Kilometer vor sich. 

 
Das Versorgungsgebiet umfasst ganz Oberfranken mit Lieferung bis 

Bayreuth, Bamberg und Hof mit insgesamt 430000 Einwohnern.


Da es sich um eine Trinkwasser-Talsperre handelt, sind Baden und Bootsfahrten verboten.



Wie ein Fjord windet sich die Ködeltalsperre durch ein Frankenwald-Tal an deren Hängen man den Schiefer wachsen sehen kann.


 Ich wünsche euch viele schöne Herbsttage.



 

Sonntag, 2. Oktober 2016

Im nächsten Leben bitte Wien


 
Die Stadt als solche mit Hofburg, Schloss Schönbrunn,



Stephansdom und Volksgarten könnt ihr euch selbst



anschauen:

Ich zeige euch heute in 9 Posts unser Wien

(BITTE Klickt euch einfach rechts durch die Liste Oktober)


bzw. Bilder, die für uns das Besondere dieser Stadt ausmachen.


 

......  und um es gleich mal klar zu stellen:


Wenn ich das nächste Mal auf die Welt komme,

dann bitte als Wienerin ........ und bitte vermögend :-)




Wie man sieht, geht sich das aus :-)

Im nächsten Leben bitte Wien (magdas)


Aus einem Pensionistenheim direkt am Prater wurde ein Hotel.
 




                                                                            Zeitungsbericht





 
Für uns war bei der Hotelwahl eigentlich die Lage entscheidend, 
 
aber wir werden hier auch das nächste Mal einchecken.


 
……… vom Frühstücksbuffet




 
Grießpudding mit Hollerröster :-)


Im nächsten Leben bitte Wien ( Kulinarisches)

Österreich ist ein absolutes Feinschmeckerland. Von 

diversen Fleisch- und Wurstgerichten über süsse Köstlichkeiten und 

exquisite Weine bis hin zu einzigartigen Spezialitäten wie Kürbiskernöl. 

Um eine Auswahl der Grundlagen für die vielen leckeren Gerichte zu 

sehen, riechen und schmecken, lohnt sich ein Bummel über den

                                                                                seine Geschichte









Und nach der Verarbeitung sieht das dann vielleicht so aus und uns hat geschmeckt :-)


                                         
wer Lust zum Nachkochen bekommen hat

                                                                                              lecker

 
und noch besser schmeckt es mit grandioser Aussicht und wer die 

Möglichkeit hat, sollte hier unbedingt hin


                                                       Panoramarestaurant
 

                             und eine Weinprobe darf auch nicht fehlen
                                                           dann vorzugsweise ab zum

                                           Fischer

                                                                                         und hinterher geht immer noch ein

                                                       oder
 
kuschlige Lokale gibt es reichlich 



denn




Im nächsten Leben bitte Wien ( Zentralfriedhof)



Der Tod lächelt uns alle an, 

das einzige was man machen kann,

 ist zurück lächeln!

                                                                                             Marcus Aurelius
 Der Wiener Zentralfriedhof war uns mal einen ganzen Urlaubstag wert. 

Er ist der Bedeutendste in Wien und die letzte Ruhestätte für Menschen aller Religionen
                               Hier zwei interessante Links :

                                                            Wien- dem Tod seine Stadt

             Bestattungsmuseum Wien - Kurioser Einblick in das Gewerbe mit dem Tod

 . Er ist aber nicht nur Stätte der Totenruhe: Die Parklandschaft mit beeindruckender Flora und Fauna stellt einen Ort der Erholung und Besinnung dar. Auf Grund seiner vielen Ehrengräber zählt er zu einen der meist besuchten Sehenswürdigkeiten der Stadt Wien.

Hier liegen Sie alle, die Großen, Berühmten, Talentierten 

und leider auch schon ein mir ganz naher Mensch.


300.000 Gräber, 2,5 Millionen Quadratmeter: Der Wiener Zentralfriedhof ist so 

groß, dass es unmöglich scheint, all seine Besonderheiten und sehenswerten 

Grabstätten zu entdecken. Doch wer sich mit einem Audioguide auf den Weg 

macht, kann sich sicher sein, keinen der interessanten Orte zu verpassen. 
 
Oder er setzt sich in den Friedhofs-Linienbus 106 und fährt alle 20 Haltestellen in

 30 Minuten ab.

                                                             Fahrplan gefällig?

                   
Wer noch mehr erfahren will, ich hab eine grandiose Seite gefunden